14.4.16

Vegan in Kuba

... oder auf Kuba :-) .

In Kuba verbrachten wir wundervolle Tage. Ich war noch nie in einem Urlaubsland, in dem ich so viele verschiedene Eindrücke sammeln konnte. Das wird auch wahrlich nicht der letzte Kuba-Besuch gewesen sein. Wir hatten den spanisch-englischen veganen Reisepass dabei, der uns wirklich einmal weitergeholfen hat.
Wenn man Kuba hört, denkt man an Musik, Rum, Zigarren und Zuckerbarone.
Doch was isst man als Veganer/in in Kuba? Veganer werden verständlicherweise in Kuba etwas belächelt und nicht verstanden, denn Kubaner sind über das glücklich, was sie haben. Sie essen, was vorrätig ist - ist es ein Rind, so essen sie das Rind, sind es Eier, so essen sie die Eier. Es gibt wesentliche Unterschiede zur Massentierhaltung in Deutschland: Das Rind in Kuba sieht Wiese- und Weideland, es sieht Sonnenschein. Das Huhn in Kuba rennt durch´s ganze Dorf, sieht Tageslicht und tollt mit anderen Hühnern und Hähnen umher. Ich denke, aus diesem dort alltäglichen Bilde und dem Hintergrund, dass es sicherlich Kubaner gibt, die auch mal hungern mussten, oder wenig hatten, entwickelt sich dort keine vegane Szene - ich finde es nachvollziehbar.

Die kubanische Küche ist vielfältig, wenn alles verfügbar ist. Das ist es selten!
Afrikanische, Spanische und karibische Einflüsse prägen die kubanische Küche. Ich habe mit stark und scharf gewürzten Speisen gerechnet, doch die Kubaner würzen eher sehr mild. Aufgrund geographischer Gegebenheiten gibt es viele Fischspeisen und Langusten soweit das Auge reicht.

Ein sehr typisch-kubanisches VEGANES Gericht, welches es in jedem Hotel und Lokal gibt, ist "Moros y Cristianos" - das Gericht besteht aus Reis und schwarzen Bohnen, manchmal, aber selten verfeinert mit Zwiebeln und Knoblauch, eben je nach Verfügbarkeit.
Moros y Cristianos hier mit Kartoffel, Gurke, rote Beete und Möhre.




Auch beim Stadtbummel in Havanna entdeckt man vegane Lebensmittel von Straßenhändlern. 
Es ist ein Eisstand. 

Es sind nur wenige Sorten MIT MILCH verfügbar, denn Milch ist hier sehr hochpreisig. Ein Liter Kuhmilch kostet etwa 2,60€ (je nach Hersteller/Supermarkt). 
Dieses schmackhafte Kokoseis, serviert in einer echten Kokosnuss besteht also aus Kokosraspeln, Kokoswasser und Kokosmilch. 



Andere Straßenhändler verkaufen frische grüne Kokosnüsse zum ausschlürfen ... lecker "and all natural" so bewerben die geschäftstüchtigen Verkäufer ihr Produkt :-) .

In touristischen Orten gibt es auch Pommes, oder dieses leckere Bruschetta mit Tomate oder Knoblauch.

Süßkram aus dem Supermarkt: Waffeln in verschiedenen Variationen, diese drei Beispiele sind vegan und sehr mundend. Sehr praktisch für Ausflüge!
Limonade - besonders empfehlenswert PINITA-Ananas Limonade.


Im Hotel gibt es auch häufig Kürbis mit Zwiebeln, weiße Bohnen und Ananas.
Hier noch Variationen vom Hotel-Buffet:
Gemischter Salat, Reis, ein paar Nudeln, Tomaten, Peperoni und Brot. 


Möhren, Reis, Tomaten, Salat, Salsa-Soße und Brot.

Ananas, Guave-Apfel und Papaya scheinen ständig verfügbar zu sein. Trinkt man einen frischen VEGANEN Pina-Colada, aus frisch gepresstem Ananas-Saft, Rum, Kokosmilch und Zimt, schätzt man die urlaubliche Leichtigkeit und schaut so drein ...
Probiert man allerdings Papaya, eine Frucht, die nach Erbrochenem schmeckt, oder isst einen bitteren, nicht zu definierenden Apfel mit einer fragwürdigen Konsistenz, fragt man sich zum einen wer so etwas wirklich essen kann und zum Anderen "verzieht man die Schnüss" ... ! Ich bin für alles vegane offen, drum habe ich die wirklich toll aussehenden Früchte ja auch probiert, aber das war ekelig ;-) . 
Papaya :-(( 
Guave-Apfel :-( 

Schon gewusst? Bei Air-Berlin kann man für die Verpflegung an Board veganes Essen bestellen, hier zwei Schnappschüsse. Bitte beachtet nicht die zwei Tage Bestellfrist vor Reiseantritt. Der Air-Berlin Service war wirklich sehr bemüht, doch nach den ganzen Rückfragen von denen vergingen doch bis zur finalen Bestellung des veganen Essens ca. 2 Wochen. Also frühzeitig drum kümmern!
Reis, Paprikagemüse, Salat und Früchte, Brötchen.

Kartoffelschiffchen mit Quinoah gefüllt, Brokkoli und Pilze. Möhrensalat, Brot, Margarine, Früchte. 

FAZIT: Ich behaupte Kuba ist ein Land mit vielen Facetten, es lohnt sich verschiedene zu entdecken. Als Veganer verhungert man in Kuba nicht, das sieht man ja :-) . Ein absolut traumhafter Urlaub!

Hier nun noch kubanische Schnappschüsse, ohne kulinarischen Hintergrund. Wir haben über 1500 Fotos gemacht, aber ich will niemanden langweilen ;-) ... :
Coco-Taxi ;-) 
Playa
Touristenmarkt
Lagune - El Nicho 
El Nicho mit Han Swoosh und mir.
Oldtimer am Platz der Revolution in Havanna 
Wahrzeichen von Santa Clara 
Trinidad (Plaza Mayor von Oben)
Playa in Varadero mit den grauen Pelikanen <3